Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Ombudsstellen für junge Menschen und ihre Familien in Bayern - SAVE THE DATE

Am 03. November 2014 findet die Kooperationsfachtagung "Ombudsstellen für jungen Menschen und ihre Familien in Bayern für Fachkräfte der öffentlichen und freien Jugendhilfe, Fachkräfte der Behindertenhilfe, kommunale und landesweite Entscheidungsträger sowie VertreterInnen von Hochschulen statt.

Innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe ist der Bedarf nach Stärkung von Beteiligungs- und Beschwerdemöglichkeiten anerkannt. Mit Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetztes wurden Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zum konzeptionellen Nachweis eines Beteiligungs- und Beschwerdemanagements verpflichtet. Die Installation unabhängiger Ombudsstellen wurde gesetzlich nicht abgesichert, die Diskussion darüber mit dem 14. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung aber weiter befördert. Welche Partizipations- und Beschwerdemöglichkeiten für Kinder und Jugendliche gibt es bereits in Bayern? Welchen zusätzlichen Gewinn würden unabhängige Ombudsstellen bedeuten? Welche Konsequenzen ergeben sich aus einer inklusiven Perspektive, die alle jungen Menschen und ihre Familien in den Fokus nimmt? Wo könnten, wo sollten Ombudsstellen verortet sein?

Fachbeiträge:
„Partizipation und Beschwerdemöglichkeiten – Qualitätsmerkmal bayerischer Kinder- und Jugendhilfe“ (Hans Reinfelder, stellvertretender Leiter Bayerisches Landesjugendamt)
„Ombudsstellen – notwendige Ergänzung jedes Träger spezifischen Bemühens um Beteiligung“ (Frau Prof. Ulrike Urban-Stahl, Freie Universität Berlin)
Ombudsstellen konkret: Ombudsstelle für Kinder- und Jugendrechte Hessen (Tasia Walter)
Ombudsstelle der Stadt München (Jana Frädrich)

Podiumsdiskussion:
Moderation: Dr. Christian Lüders
mit Marlene Rupprecht (Initiatorin des runden Tisches Heimerziehung),
Dr. Kurz-Adam (Leiterin Stadtjugendamt München),
Prof. Reinhard Wiesner,
Prof. Urban-Stahl,
Tasia Walter,
Bernhard Zapf (EEV),
Vertretung Sozialpolitischer Ausschuss des bayerischen Landtags sowie des Bayerischen Sozialministeriums.

Bitte merken Sie sich den 3.11.14 vor – die Ausschreibung erfolgt in Kürze.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung