Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Regen und Segen

Unter dem Motto "Gesund an Leib und Seele" hatten sich heuer 56 Teilnehmer aus den Einrichtungen der Jugendhilfe, der Jugendsozialarbeit und Behindertenhilfe auf den Weg gemacht. Ein Fluss aus Regenschirmen schlängelte sich vom Caritashaus in der Hartmannstraße vorbei an der Kissinger Stadtkirche durch die Straßen, die geprägt sind von den imposanten Kurgebäuden. Ziel war der Luitpoldpark, benannt nach dem bayerischen Prinzregenten Luitpold.

Selbst die alten Hasen unter den 56 Wallfahrern der AGkE konnten sich nicht erinnern, dass es einmal soe einen Dauerregen gegeben hat. "Dennoch oder gerade deswegen haben wir uns auf den Weg gemacht, um gemeinsam im Glauben unterwegs zu sein", betonte Domkapitular Clemens Bieber bei seinem Impuls in der Marienkapelle. Diese Gemeinschaft sei gerade wichtig, so Bieber, wenn es um die Herausforderungen in der Jugendhilfe gehe. Der Vorsitzende des Diözesancaritasverbandes wies auf die aktuelle Thematik der unbegleiteten Minderjährigen auf der Flucht hin, für die es passgenaue Betreuungs- und Unterbringungsformen zu finden gelte. 

Unter dem Motto "Gesund an Leib und Seele" hatten sich heuer 56 Teilnehmer aus den Einrichtungen der Jugendhilfe, der Jugendsozialarbeit und Behindertenhilfe auf den Weg gemacht. Ein Fluss aus Regenschirmen schlängelte sich vom Caritashaus in der Hartmannstraße vorbei an der Kissinger Stadtkirche durch die Straßen, die geprägt sind von den imposanten Kurgebäuden. Ziel war der Luitpoldpark, benannt nach dem bayerischen Prinzregenten Luitpold.

Passsend zur Kurstadt Bad Kissingen wurde das Motto an drei Stationen im Park vertieft. Dazu trennte sich der Wallfahrtszug kurzfristig, um an drei besonderen Punkten, dem Labyrinth, dem Pavillon der Religionen und dem Kunstwerk "Am Lot" vom Leitspruch des Tages "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben" (Joh 14,2) inspirieren zu lassen. 

Obwohl viele Teilnehmer Bad Kissingen regelmäßig besuchen, zeigte die Wallfahrt durch den Luitpoldpark, angeleitet von den Kurseelsorgern Ursula Summa und Rainer Ziegler und dem Ehe- und Familienseelsorger Bernd Keller, neue Seiten der Stadt.

Mit Regen und Segen ging es vom Park aus weiter zur Marienkapelle zu einem festlichen Gottesdienst mit Domkapitular Clemens Bieber.

Da zu einer guten Wallfahrt das gute Essen nicht fehlen darf, freuten sich die Wallfahrer auf die Gastfreundlichkeit des Servicepersonals im Burkardus Wohnpark, einer Caritas-Einrichtung für Senioren, die nur einen Katzensprung von der Marienkapelle entfernt ist. Hier blieb Zeit, die Eindrücke des Tages im Gespräch zu verarbeiten, lange Wallfahrtsfreundschaften bei Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen.

Und weil nach der Wallfahrt stets vor der Wallfahrt ist, lädt die AGkE schon jetzt zur 28. Ausgabe dieses gemeinsamen Unternehmens im Jahre 2015 ein, dann vielleicht mit Sonnenschein. 

Kontakt:
Sabrina Negwer, Geschäftsführerin AGkE
Tel. 0931 386 66727,  
E-Mail: sabrina.negwer@caritas-wuerzburg.de 

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung